Das Intro

Female hand holding a single retro microphone against colourful background

Zu einer Traumhochzeit gehört mehr als nur eine standesamtliche, kirchliche oder freie Trauung. Junggesell(inn)enabschiede haben den klassischen Polterabend abgelöst. Die Planungen sollten etwa 12 Monate im Vorfeld beginnen. Je mehr Zeit zur Planung ist, desto entspannter das Brautpaar am Hochzeitstag. Doch bevor der große Tag kommt, darf sich der Bräutigam und die Braut nochmals offiziell vom Markt verabschieden. Damit beginnt das Lied durch Planungen (das Intro) Form anzunehmen.

Der Junggesell(inn)enabschied gehört heutzutage schon zum Pflichtprogramm. Während die Männer häufig noch in einmal in eine Table-Dance-Bar gehen und sich danach mit viel Alkohol in Diskotheken vergnügen, sind die Frauen dankbar, wenn sie am nächsten Tag andere Beschäftigungen finden als zu Hause den wehleidigen Zukünftigen zu betütteln. Bei den Damen geht es da meistens noch etwas gesitteter zur Sache. Sie haben schon längst erkannt, dass das Schön-Trinken nichts hilft. Denn das eigene Herz hat sich doch sowieso schon längst entschieden.

Wie wäre es also den Mann mit Pole-Dance Künsten zu überraschen und zu verführen? Sicherlich hätte er nicht damit gerechnet, so positiv vom Junggesellinnenabschied seiner Frau zu profitieren. Oder was würdest du als Frau davon halten, wenn dein Mann dir einen Tag nach seinem Junggesellenabschied einen 500,- € Schein vor die Nase hält und sagt: “Schau mal Schatz, wie erfolgreich ich im Casino gewesen bin!”

Es gibt viele Möglichkeiten einen Junggesell(inn)enabschied auch mal so zu gestalten, dass der Liebste davon mit profitieren kann. Und das ist ein ganz neuer Ansatz bei Junggesell(inn)enabschieden. Probiere den neuen Trend aus. Deine Erlebnisse lassen sich ganz einfach mit deinem Partner teilen.